Ankündigungen der Familiengruppe

Hallo zusammen,

lange war es ruhig auf diesem Kanal aber nachdem der für uns alle Alltag gewordene Pandemie-Ausnahmezustand momentan etwas Luft zum Atmen lässt, wollten wir auch wieder einmal ein Lebenszeichen senden.

Nach dem kompletten Stillstand bis Mitte Juni sind das Vereinsleben und die Tourenaktivitäten in kleinen Schritten und unter Einhaltung der jeweils aktuell gültigen Kontaktbeschränkungen wieder erwacht. Für die Familiengruppe waren die bis Anfang Juli gültigen Beschränkung (z.B. auf Teilnehmer aus 2 Familien in Baden-Württemberg) jedoch weiterhin eine erhebliche Einschränkung die dazu führte, dass noch bis in den Juli hinein nahezu alle geplanten Touren der Familiengruppe als "abgesagt" markiert wurden.

Aktuelle Lage:

Mit den weiteren Lockerungen diese Beschränkungen seit Anfang Juli sind in den meisten deutschen Bundesländern und auch in Österreich Aktivitäten der Familiengruppe im Freien wieder möglich und vom Vorstand auch gewünscht. Leider ist das nicht der Schritt zum "Alles-wie-früher", die neu errungene Freiheit erfordert weitere Aufmerksamkeit um sie zu erhalten und auszubauen. Wichtigster Punkt hierbei ist, dass alle zum Zeitpunkt der Tour gültigen Hygiene- und Abstandsregeln am Tourenort einzuhalten sind. Die Tourenleiter werden per Mail über die Voraussetzungen hierzu informiert und sind für die Umsetzung verantwortlich.

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gibt es für die Familiengruppe leider weiterhin weitreichende Einschränkungen, da sich die Abstandsgebote und Hygieneregeln mit Kindern nur schwer oder gar nicht konsquent durchhalten lassen. Die täglichen Herausforderungen an den Schulen zeigen das ja sehr deutlich.
Aus diesem Grund bleibt das Familienklettern ebenso wie die gesamte Jugendarbeit im Verein weiterhin ausgesetzt. Aktuell gilt diese Regelung bis zum Ende der Sommerferien und wird sich danach der aktuellen Corona-Lage anpassen müssen.

Ausblick auf den Herbst:

So wie sich das Infektionsgeschehen ständig und regional verschieden ändert, ist aktuell keine Prognose für die Zeit nach den Sommerferien möglich. Kurzfristige Änderungen sind möglich und wahrscheinlich - wir halten Euch auf dem Laufenden.

Wir wünschen Euch allen trotz der weiterhin ungewöhnlichen Lage schöne Tage draussen in den Bergen und dann erholsame und Corona-freie Sommerferien.

Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer Familiengruppen-Team

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 bietet Familie Gundlach eine Schluchtenwanderung in die Üble Schlucht im Latersertal an.

Die Rundwanderung führt durch die beeindruckende Schlucht der Frutz. Der Weg führt über Wiesen in das tief eingeschnittene Bachtal mit bizarren Gesteinsformationen und Wasserfall. In der wilden Schlucht werden schmale, ausgesetzte Stege und Brücken überwunden.

Alpiner Steig! Trittsicherheit erforderlich. Kleinere Kinder bitte ans Seil nehmen. 8 km, ca. 360 Hm hoch und runter, Kinder ab 4 Jahre.

Bei Interesse bitte Kontaktaufnahme mit Familie Gundlach bis 22.Juni.

Es gibt einige kleine Änderung beim Winterprogramm der Familiengruppe.

Die Kombi-Tour zum Brendler Lug (Rodelwanderung zur Bergkristallhütte mit Kindern bzw. Skitour für Eltern(teile)) ist im gedruckten Programm für Sonntag, den 17.2. eingetragen und wird um einen Tag auf Samstag, den 16. Februar 2019 vorverlegt. Bei Interesse bitte direkt mit Familie Abler Kontakt aufnehmen.

Weiterhin muss der Programmpunkt Winterwandern und Rodeln im Gauertal/Montafon vom 23.02. auf Sonntag, den 24.02.2018 verlegt werden. Ansprechpartner für Interessenten ist Familie Gundlach.

Beste Grüße

Christoph

Martin Justra bietet zusätzlich zum gedruckten Programm der Familiengruppe am 30. Mai eine Tour in den Eistobel bei Isny an. Anmeldung bitte direkt bei Martin oder per Kontakt an die Familiengruppe.

---

Die Tour ist für Kindergartenkinder ab circa 3 Jahre geeignet, für kleinere Kinder ist zumindest teilweise eine Kraxe erforderlich, da es an manchen Stellen ziemlich steil ist. Wir starten beim Infopavillon der Argentobelbrücke und nehmen von da aus die kürzere Strecke an den verschiedenen Stationen entlang, geschätzt beläuft sich der Hin- und Rückweg zwischen 5-6 Kilometer. Je nach dem wie gut die Kinder mitmachen, laufen wir bis Station 6 oder 8 (letzte Station).Unterwegs sehen wir einige Wasserfälle.

Die Gehzeit beträgt zwischen 2 bzw. mit Kindern eher 3 Stunden, da es unterwegs viel zu entdecken gibt und es auch immer wieder hoch und runter geht. Es ist festes Schuhwerk erforderlich.Unterwegs können wir Rast machen (Picknick). Unserem Sohn damals knapp 3.5 Jahre alt), hat die Tour letztes Jahr super gefallen.Wir würden uns freuen, wenn einige von Euch Zeit und Lust haben zusammen mit uns den Eistobel zu entdecken.
Anmeldung,wenn möglich, bis eine Woche vorher (24. Mai), Plätze sind aber nicht beschränkt.

Was ist sonst zu beachten? Ein kleiner Eintritt ist zu begleichen (2.50 Euro für Erwachsene, 1 Euro für Kinder). Anreise ist am praktischsten mit dem Auto (Fahrgemeinschaft bilden), Anreise mit öffentlichen Nahverkehr dauert länger, ist aber auch möglich.

Weitere Informationen auf der Website www. eistobel.de zum Nachlesen.

Familie Romahn wird ihren Vortrag zur Familienauszeit am anderen Ende der Welt noch einmal wiederholen. Sonntag, den 18. November 2018 um 16:00 im Vereinsheim. Bei Interesse bitte kurze Mail an die Familiengruppe.