Anfang Januar trafen sich nach guter alter Tradition zehn Familien mit (Schlaf-)sack, Pack und dem üblichen Berg an Vorräten im Skihaus Tannenheim zur jährlichen Skifreizeit der Familiengruppe. Viele waren schon das zweite Mal mit dabei und man merkte schon beim Einzug, wie gut die Gruppe eingespielt war. Der Wettergott meinte es dieses Jahr deutlich besser mit uns - statt Regen und Orkan wie im vergangenen Jahr gab es dieses Mal mit jedem Tag mehr Schnee. Und es war kalt - so kalt, dass wir die Skikurse erst am 2. Tag starten ließen, um den Kindern nicht gleich am ersten Tag die Lust auf Mehr zu nehmen…

7 Familien, bestehend aus 13 Erwachsenen und 11 Kindern hatten sich ein Ziel gesetzt - Erklimmung der Salmaser Höhe. Wir trafen uns am vergangenen Sonntag, 06.05.2018 um 10 Uhr bei noch etwas diesigem Wetter am Startpunkt oberhalb von Oberstaufen.

Aber wir mussten nicht lange auf die ersten Sonnenstrahlen warten. Kurz nach unserem Start hatten wir schon einen strahlend blauen Himmel mit viel Sonne und einem etwas kühlem Lüftchen. Motiviert starteten wir mit Kraxe, Rücksäcken und viel Spaß zur ersten Seebergewanderung.

So ein bisschen ist das schon der Albtraum für einen Organisator: Alles ist vorbereitet, eingekauft, verpackt, es liegt meterhoch Schnee und die Sonne scheint - und dann spricht der Wetterbericht pünklich zum Abreisetag von Orkan und Starkregen bis in die Gipfellagen. Und das nicht für einen Tag sondern nahezu für die gesamte Zeit der geplanten Familien-Skifreizeit in Flumserberg.

Wir ließen uns nicht beirren und wie so häufig konnten wir dann trotz der wirklich unglaublichen Wetterverhältnisse jeden Tag etwas draußen unternehmen. Unsere Skilehrer machten tolle Arbeit und waren vor allem auch als Motivatoren gefordert, denn manchmal wurden die Kinder regelrecht umgeblasen oder verschwanden fast im Schnee- und Regentreiben. Stürmische Winde und viel Regen sollten für die ganze Woche unser treuer Begleiter bleiben.