Sektionswochenende 2018


Nach einem ersten Namen-lern-Spiel nahmen wir den Aufstieg über den Fahrweg zur Hütte in Angriff. Zum Glück gab es unterwegs allerlei zu entdecken – die Jugendgruppe hatte Spielstationen vorbereitet und so wurde fleißig sortiert, balanciert, gepuzzelt, Händchen gehalten und vor allem viel und herzlich gelacht.
Bild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpg
So merkten wir alle kaum wie die Zeit verging – auf einmal war die Hütte in Sicht und leichten Fußes brachten wir die letzten paar Höhenmeter hinter uns. Auf der Hüttenterrasse gab‘s dann ein großes Hallo - wir wurden durch die bereits am Freitag angereisten Vorstandsmitglieder und dem Hüttenwirt Wolfram mit seinem Team herzlich willkommen geheißen. Was für ein Empfang! Lange hielten wir uns dann auch gar nicht mit dem Bezug der Zimmer und dem Mittagessen auf. Während die großen und kleinen Kids die Gegend um die Hütte mit den zahlreichen Spielmöglichkeiten erkundeten, gab unser zweiter Vorsitzender Jörg den Interessierten einen Einblick in die Energieversorgung der Hütte mit allen Unwägbarkeiten, die sich bei einem Bauwerk auf über 2.000 m über dem Meer ergeben. Weiterhin erklärte er, welche Baumaßnahmen in diesem Jahr abgeschlossen werden konnten und welche Herausforderungen diesbezüglich in Zukunft noch auf den Verein zukommen. Nach diesen exklusiven Einblicken hatte wohl jeder sehr viel mehr Verständnis für das einfache Leben auf Berghütten.
Bild 5.jpgBild 6.jpgBild 7.jpg
Neben den zahlreichen Aktivitäten wurde der Nachmittag auch für angeregte Gespräche und zum Kennenlernen genutzt – die bunte Mischung der angemeldeten Teilnehmer sorgte für angenehme Diskussionen und bereicherte alle Anwesenden. Als schließlich das Abendessen, für das sich Hüttenwirt Wolfram so richtig ins Zeug gelegt hatte, serviert wurde, hatte sich aus dem bunten Haufen vom Parkplatz am Vormittag eine gut gelaunte Gruppe entwickelt – genau so hatten wir uns das für das Wochenende gewünscht! Der Abend ging dann auch entsprechend mit guten Gesprächen zu Ende.
Bild 8.jpg
Nach dem leckeren Frühstücksbuffet am Sonntagmorgen mussten wir unsere Zimmer räumen. Bei einem kleinen Spiel – es ging darum, die anderen zum Lachen zu bringen – zeigte sich, dass auch die teilweise kurze Nacht der guten Stimmung keinen Abbruch getan hatte.
Bild 9.jpg
Leider traf das nicht auf alle zu – Hannah und Schmidtie fingen derart an zu streiten, dass die gerade gefundene Schatzkarte in zig Schnipsel zerrissen wurde und der erste Vorsitzende Michael schlichtend eingreifen musste. Zum Glück konnten unsere schlauen Kids die Karte wieder zusammensetzen und so wurde auf der Jagd nach neuen Hinweisen die weitere Umgebung der Hütte erwandert. Die ganz Fitten setzten sich in Richtung Gaisspitze und Hohe Köpfe ab, während die Schatzsucher noch mit ihrem Steinmandl-bau-Wettbewerb beschäftigt waren, um den letzten Hinweis auf den Schatz zu ergattern. Dieser wurde schlussendlich auch erspielt, der Schatz im Geröllfeld gefunden und fair geteilt. Die kleinen Schatzsucher konnten zufrieden den Rückweg in Richtung Hütte antreten.
Bild 10.jpgBild 11.jpgBild 12.jpg
Nach einer Stärkung an der Hütte und ein paar letzten Paddelrunden auf dem See hieß es dann leider auch schon Abschied nehmen. Unserem Hüttenwirt Wolfram und seinem Team sei an dieser Stelle herzlich für die tolle Bewirtung gedankt – wir haben uns bei euch sehr gut aufgehoben und willkommen gefühlt!
Unsere neu zusammengewachsene Gruppe aus Jung und Alt ließ es sich natürlich nicht nehmen, den Abstieg noch gemeinsam zu machen, sodass wir uns am Parkplatz nochmal gemeinsam verabschieden konnten. Dabei wurde auch den Organisatoren für ihre Arbeit gedankt und alle waren sich einig – nächstes Jahr kommen wir wieder und bringen Freunde und Familie mit!
Bild 13.jpg
Bericht: Hannah Deierling
Bilder: Sebastian Schmidt