Schwierigkeitsbewertung der Wintertouren

Die TeilnehmerInnen bei allen Touren müssen den technischen Anforderungen gewachsen sein (siehe Schwierigkeitsbewertung der jeweiligen Tour).

Die Kondition muss den Anforderungen der gesamten Tour angemessen sein. Konditionelle
Anforderungen sind aus den Angaben zu Höhenmetern im Aufstieg sowie der Gesamtzeit (Auf- und
Abstieg ohne Pausen) der jeweiligen Tour zu entnehmen.

Die TourenleiterInnen legen die für eine Tour notwendige Ausrüstung fest. Diese Entscheidung ist für alle TeilnehmerInnen bindend.

 

Schwierigkeitsbewertung von Schneeschuhtouren (nach SAC)

Weiterführende Infos und Beispiele siehe unter:

https://www.sac-cas.ch/fileadmin/Ausbildung_und_Wissen/Tourenplanung/Schwierigkeitsskala/Schneeschuhtourenskala-SAC.pdf

Kat.

Steilheit

Gelände

Gefahren

Anforderungen

ALN

WT1

 

Leichte Schneeschuh-wanderung

< 25°

Insgesamt flach oder wenig steil

In der näheren Umgebung sind keine

Steilhänge vorhanden

Keine Lawinengefahr

Keine Abrutsch- oder

Absturzgefahr

Lawinenkenntnisse nicht notwendig

13

(ohne LVS)

WT2

 

Schneeschuh-wanderung

< 25°

Insgesamt flach oder wenig steil

In der näheren Umgebung sind

Steilhänge vorhanden

Lawinengefahr

Keine Abrutsch- oder

Absturzgefahr

Grundkenntnisse im Beurteilen der

Lawinensituation

13

WT3

 

Anspruchsvolle Schneeschuh-wanderung

< 30°

Insgesamt wenig bis mässig steil

Kurze steilere Passagen 1

Lawinengefahr

Geringe Abrutschgefahr, kurze, auslaufen-

de Rutschwege

Grundkenntnisse im Beurteilen der

Lawinensituation

13

WT4

 

Schneeschuh-tour

< 35°

Mässig steil

Kurze steilere Passagen1 und/oder Hangtraversen. Teilweise felsdurchsetzt. Spaltenarme Gletscher

Lawinengefahr

Abrutschgefahr mit

Verletzungsrisiko. Geringe Absturzgefahr

Gute Kenntnisse im Beurteilen der

Lawinensituation

Gute Lauftechnik. Elementare

alpinistische Kenntnisse

13

WT5

 

Alpine Schneeschuh-tour

< 35°

Steil

Kurze steilere Passagen1 und/oder Hangtraversen und/oder Felsstufen. Gletscher

Lawinengefahr

Absturzgefahr. Spaltensturzgefahr. Alpine

Gefahren

Gute Kenntnisse im Beurteilen der

Lawinensituation

Gute alpinistische Kenntnisse.

Sicheres Gehen

13

WT6

 

Anspruchsvolle alpine Schneeschuh-tour

> 35°

Sehr steil

Anspruchsvolle Passagen und/oder

Hangtraversen und/oder Felsstufen.

Spaltenreiche Gletscher

Lawinengefahr

Absturzgefahr. Spaltensturzgefahr. Alpine

Gefahren

Gute Kenntnisse im Beurteilen der

Lawinensituation

Sehr gute alpinistische Kenntnisse.

Sicheres Gehen in Fels, Firn und Eis

13

1 steiler als die allgemein angegebene Steilheit

 

Schwierigkeitsbewertung von Skitouren

 

Die konditionellen Anforderungen können Sie den Angaben der Höhenmeter im Aufstieg und der
Gesamtzeit für Aufstieg entnehmen.
Mitnahme und Beherrschen vom LVS Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel ist Pflicht !

Beschreibung Technische Anforderung Notwendige Fähigkeiten
Skitour leicht
(L)
Geneigtes oder mittelsteiles
Gelände bis ca. 30 Grad
Geeignet für Anfänger, die einfache Aufstiege
und Fahrtechnik beherrschen oder wenig Routine haben
Skitour mittelschwer
(MS)
Längere Steilpassagen bis
35 Grad
sichere Skitechnik in Auf- u. Abstieg auch bei Steilpassagen und widrigen Schneebedingungen, gute Spitzkehrentechnik in jedem Schnee und zügiges Abfahren.
Skitour schwer
(S)
Steilpassagen bis etwa 45 Grad Für Gipfelaufstieg evtl. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Für Skifahrer mit ausgereifter Fahrtechnik, sicheres Gehen mit Spitzkehren und Kickkehren, sichere Handhabung von Pickel und Steigeisen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
Skihochtour
mittelschwer
(SHT MS)
Steilpassagen bis 35 Grad Anseilen am Gletscher. Beherrschen der Spaltenbergung, sicheres Handhaben von Pickel und Steigeisen, Aufstieg und Abfahrt am Seil über Passagen.
Skihochtour
schwer
(SHT S)
Steilpassagen bis 45 Grad Zusätzlich: Gehen und Abfahren am Seil über längere
Passagen. Gehen mit Steigeisen und Pickel und Ski am Rucksack in Steilrinnen und Firnhängen bis 45 Grad, auf schmalen Firngraden in ausgesetztem Gelände. Kletterstellen im Fels bis III. Schwierigkeitsgrad sind möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassifizierung der Freeride Veranstaltungen

Freeride, das ist Faszination im Tiefschnee und die Krönung des Skisports. Wer einmal dem Rausch des stiebenden Schnees verfallen ist, will dieses faszinierende Gefühl immer wieder erleben. Jede Abfahrt ist einmalig. Es gibt nicht die ‚richtige Technik‘ für das Erlebnis im unpräparierten Gelände, sondern viele Voraussetzungen, die uns diesem Ziel näher bringen.

Im Verlauf unseres Angebots zeigen wir euch: - wie ihr eure Fahrtechnik in unterschiedlichen Situationen verbessern könnt - wie ihr mit dem Schnee selbst bei schwierigen Verhältnissen spielen könnt - wo ihr eure Spuren zeiht und wo besser nicht

Unsere Fachübungsleiter sind in Zusatzqualifikationen extra dafür geschult und damit Eure ideale Begleitung für Schnee- und Geländewahl, Technikhilfen und Risikomanagement.

 

Beschreibung

Voraussetzung

Programm

Freeride I

(Basis)

- Sicheres Kurvenfahren in paralleler Skistellung auf roten Pisten

- Erste ‚off Piste‘ Erfahrungen

- Kenntnisse zur Lawinen-verschüttetensuche (LVS)

- von der Piste ins Gelände; Fuß-Anstiege max. 15 min. - gewöhnen an den tiefen Schnee - Rhythmus, Tempo und Spur bestimmen

- Lawinenlagebericht kennen lernen

Freeride II (Fortgeschrittene)

- sicheres Befahren schwarzer Pisten in paralleler Skistellung

- eigenständiges, sturzfreies Befahren von freiem Gelände

- Sicherer Umgang mit LVS-Ausrüstung; Pieps-up; Skitouren-Kurs

 

- Befahren von steilem Gelände; Ski-Anstiege max. 200 Hm.

- eigenständige Spurwahl (Abfahrt) im vorgegebenem Bereich

- verschiedene Geländetechniken für verschiedene Schneearten - Geländebeurteilung auf Basis LLB

Freeride III

(Alpin)

- eigenständiges Befahren von jeder Art Gelände/Schnee

- Freeride Erfahrung

- Beherrschung der LVS

- Befahren von steilen Rinnen oder exponiertem Gelände

- Ski-Anstiege > 500 Hm

- sichere Skitechnik für jede Schneeart; zügiges Tempo; Flow

- Risikomanagement