Bis Ende Februar werden die neuen Ausweise vom Bundesverband aus München an alle Mitglieder verschickt.

Alle bestehenden Mitglieder erhalten automatisch den neuen Ausweis bis spätestens Ende Februar. Dieser wird direkt von unserem Bundesverband aus München an alle Mitglieder des Deutschen Alpenvereins verschickt.

Der Ausweis aus 2018 bleibt bis zum 28. Februar 2019 gültig.

Bitte haben Sie etwas Geduld - der Ausweis kommt! Erst wenn Sie im März noch keinen Ausweis erhalten haben sollten, kann Ihnen unsere Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle gern weiterhelfen.

Bitte denken Sie daran: wenn Sie im vergangenen Jahr umgezogen sind oder Ihre Bankverbindung geändert haben - geben Sie diese Informationen immer an uns weiter. Nur so kann eine reibungslose Zustellung der Ausweise und unserer Angebote gewährleistet werden.

Vielen Dank.

#wirsinddav - Ehrenamtliche im InterviewJubilaeumskollektion-DAV-Shop-1x1

„Jahrzehntelang tolle Erlebnisse und Kameradschaft – ich bin DAV!“

Helmut Strobel (73) ist seit 1969 Mitglied in der DAV-Sektion Friedrichshafen. Zum 150-jährigen DAV-Jubiläum kann er 2019 50 Jahre Mitgliedschaft feiern. Er durfte als eines der ersten Sektionsmitglieder die DAV150 Jubiläumskollektion probieren und hat uns dabei erzählt, warum er DAV ist und was die Berge für ihn bedeuten.

 

 

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Helmut.

 

 

 

Foto: Bernhard Schinn

 

 

 

Gemeinsam mit vielen Naturschutzverbänden hat der Deutsche Alpenverein für den Erhalt des Alpenplans gekämpft. "Unser Engagement trägt jetzt Früchte", freut sich DAV-Vizepräsident Rudi Erlacher. Denn im heute unterzeichneten Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freien Wählern heißt es: "Die Änderungen im Alpenplan werden wir rückgängig machen." Für Erlacher ist klar: "Diese Rücknahme macht den Alpenplan stärker denn je. In nächster Zeit wird wohl kaum jemand wagen, den Alpenplan erneut zu ändern."

Lesen Sie mehr dazu unter: https://www.alpenverein.de/der-dav/presse/presse-aktuell/koalitionsvertrag-in-bayern-dav-sieht-alpenplan-massiv-gestaerkt_aid_32431.html

Claudia Huesmann

Der Deutsche Alpenverein hat im letzten Jahr beschlossen an einer Digitalisierungsoffensive zu arbeiten. Zu diesem Projekt werden aktuell die Anforderungen gesammelt. Dazu gehören auch die Wünsche & Vorstellungen seiner Mitglieder und auch der (Noch)-Nicht-Mitglieder. Um diese zu erfahren wurde heute eine Umfrage online gestellt. Ihr seid alle aufgerufen daran teilzunehmen:

https://indivsurvey.de/umfrage/128613/6nTp95

Vielen Dank.

Statt Lechtal wurde entsprechend der hervorragenden Schneelage auf die Tessiner Grenzberge am Lukmanierpass umdisponiert.

Wegen krankheitsbedingter Absagen startete dann eine 5 köpfige Rumpftruppe bei anfangs zweifelhaftem Wetter, aber günstigem LLB erneut in die Surselva.

Von Fuorns am Lukmanier ging es einsam durch das beeindruckende Val Buora hinauf auf den Medelgletscher. Das Tageszeil Piz Cristallina mussten wir auf knapp 3000m wegen zunehmender Eintrübung zwar sein lassen. Dafür reichte die Sicht gerade noch zur sicheren Orientierung für die nicht ganz einfache Wegfindung zur Medelser Hütte. Nach dem finalen Schlussanstieg kamen dann trotzdem noch beachtliche 1700 Hm zustande.