© DAV-FN - Thomas Müller

JLK beim Allgäuer Sportkletterkup

03.12.2022

Am Samstagmorgen fuhren die sechs JLKler Emma, Luna, Flora, Fenja, Gero und Lennart mit Trainer Thommy und Fahrern Rosi und Robert nach Allgäu-Kempten, wo sie am Allgäucup teilnahmen.

Bei der Registrierung bekam jeder Teilnehmer einen Chalkbag mit Bürste und einen Apfel. Insgesamt gab es acht Quali-Routen. Um die Wartezeiten an den mittelschweren Routen zu verringern gab es für die Jugend und Ü40 zwei andere Routen wie für die Damen und Herren. Die vier punkthöchsten Routen haben gezählt. Es wurde im Vorstieg geklettert und man bekam je nach Griff und Schwierigkeit der Route Punkte. Die Routen waren im 7 bis 9+ UIAA-Grad geschraubt. Wir hatten sechs Stunden Zeit alle Routen zu probieren. Die vier Routen, bei denen man die höchste Punktzahl erreicht hat, wurden gewertet. Nachdem wir uns warmgemacht hatten ging es um 10 Uhr los mit klettern. Man durfte sich gegenseitig sichern.

Die Auswertung dauerte eine Weile. Die besten sechs aus der Jugend weiblich und männlich (bis einschließlich 14), die besten Männer und Damen bis 40 und die besten drei Männer über 40. Bei den Damen über 40 startete nur eine Frau, die sich aber schon bei den Damen unter 40 für das Finale qualifiziert hatte. Nach der Qualifikation erreichte Luna den 12. Platz und Emma den 11. Platz während Flora auf den 9. Platz der Jugend unter 15 von insgesamt 18 Startern. Gero kletterte auf Platz 31 und Lennart auf Platz 24 von 34 Startern in der Altersklasse der Herren. Fenja kletterte bei den Damen auf Platz sieben und verpasste damit den Einzug ins Finale knapp. Thommy kletterte bei den Herren unter 40 auf Platz 5 und bei den Herren über 40 vorerst auf Platz 1.

Im Finale gab es zwei Sicherer, die die Finalteilnehmer sicherten. Es gab vier Finalrouten. Jeweils eine für die Jugend männlich und weiblich sowie für die Damen und Herren. Die Herren über 40 hatten die gleiche Finaltour wie die Herren. Thommy kletterte die halbe Route und wurde im einen Griff von einem weiteren Ü40 Starter überholt, was für den zweiten Platz reichte. Nach der Siegerehrung gab es noch eine Tombola.

Text: Flora
Bilder: Thommy und alle die seine Kamera in die Hand nahmen. Noch mehr Bilder gibt’s hier.